Ingenieurbüro Ries (seit 2006)

Tel.: (0162) 690 36 31

BlowerDoor-Messung

Die BlowerDoor—Luftdichtheitsmessung wird gemäß Messnorm DIN EN ISO 9972, nach DIN 4108-7 und der jeweils gültigen Fassung der Energieeinsparverordnung nach Verfahren A oder B durchgeführt. Zu Testzwecken auch „in Anlehnung“ zur Messnorm.

Welches Verfahren (sie unterscheiden sich im Zeitpunkt der Messung und der dazu notwendigen Präparation des zu prüfenden Gebäudes) Anwendung findet, liegt zum einen im Anspruch des Bauherrn bzw wird durch Normen, Gesetze und Festlegungen des Fachverbandes für Luftdichtheit (FLiB) in Abstimmung mit gesetzgebenden Gremien vorgegeben.

Nach Feststellung der Luftwechselrate werden Leckagen geortet und bewertet.

Wenn diese Messung schon während der Bauphase geschieht, können Undichtheiten wesentlich kostengünstiger beseitigt werden.

Nach Beseitigung der Fehlstellen führen wir auf Ihren Wunsch eine Kontrollmessung durch und dokumentieren die Qualität aller Maßnahmen zur Abdichtung der Gebäudehülle.

blower-door
blowerdoor-thermografie
blowerdoor
leckagesuche
luftdichtheit-dampfbremse
luftdichtheit-decke
luftdichtheit-steckdose
luftdichtheit
luftdichtheitsmessung
nebeltestuntersuchung

Nebeltestuntersuchungen

an baulichen Anlagen zur optischen Darstellung der Qualität von Gebäudehüllen

Die Qualität der Dichtheit von Gebäudehüllen ist ein wichtiges Bewertungskriterium bei der Beurteilung der energetischen Effizienz von Gebäuden. Die allgemeine Wirkung von Undichtheiten in den Dach- und Wandanschlüssen  lässt sich unter Einsatz von Nebel darstellen. Dabei werden Falschluftströme und die daraus entstehenden bauphysikalischen Problembereiche bei Verschleppungen von Undichtheiten optisch in ihrer Wirkungsweise nachvollziehbar dokumentiert.

nebeltestuntersuchungDas Gebäude bzw. Teile des Gebäudes werden mittels "Blower-Door" Technik in Überdruck von ca. 30 Pa. versetzt.Kritische Bauteilanschlüsse oder ganze Raumgruppen im Innenbereich werden anschließend "vernebelt".

Die Aktivierung des Nebelgenerators erfolgt über eine Fernbedienung von Außen.

Über die existierenden Undichtheiten im Bereich der Gebäudehülle tritt der Nebel nach Außen und lässt sich dabei fotographisch festhalten. Entscheidend ist bei dieser Messmethode, dass unterschiedliche Positionen von Eintritt und Austritt des Nebelfluids sicher erkannt werden und damit Rückschlüsse auf horizontale bzw. vertikale Verschleppungen von Kaltluftströmungen innerhalb der Gebäudehülle möglich werden.

Rauchdichtheitsmessung

(für die Brandschutzabnahme)


Rauchabschlüsse und Feuerschutzabschlüsse (z.B. Türen, Tore) aber auch Decken- und Wanddurchdringungen sind wichtige Bestandteile des Brandschutzkonzeptes und sind entsprechend der Landesbauordnungen vom Betreiber der baulichen Anlagen jederzeit betriebsbereit und funktionstüchtig zu halten. Der Nachweis über die technische Funktionalität ist durch einen Sachkundigen regelmäßig zu führen. In diesem Zusammenhang und als Bestanteil der Brandschutzabnahme bei Neubauten ist die rauchdichtende Funktion der technischen Einrichtungen und Durchdringungen nachzuweisen.

In Bereichen von Rauch- und Feuerschutzabschlüssen sowie Wand- und Deckendurchdringungen werden Differenzdrücke aufgebaut, die weitestgehend der Drucksituation bei der Entstehung von Bränden entsprechen. Unter diesen Druckbedingungen werden die entsprechenden Bauelemente oder Durchdringungen vernebelt und die Nebeldurchdringungen aufgezeichnet. Mit dieser Messmethode wird die Wirksamkeit in Bezug auf die rauchabschließende Funktionsweise der Bauelemente ermittelt.

Eine Fotodokumentation mit Abschlussbericht schließt die Untersuchung ab. Der Untersuchungsbericht ist Teil der Brandschutzabnahme und wird Bestandteil der Baudokumentation.


Vorschriften:

Diese Untersuchung sollte stichprobenartig im Zuge der s.g. "Brandschau" in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Folgende Vorschriften finden Anwendung:

  • TPrüfVO
  • Hausprüfverordnungen

Ergänzend zu der Überprüfung von Rauchabschlüssen und Feuerschutzabschlüssen wird die Durchführung von Rauchversuchen zur Darstellung der Wirksamkeit von Entrauchungsanlagen empfohlen.

 

Kontaktdaten

Zentrum für Luftdichtigkeit (Blower Door) und Thermographie

Irina Ries, Dipl.-Ing. (FH)
Möllhausenufer 15
12557 Berlin

Tel.: (0162) 690 36 31
post@thermografiezentrum.de

Irina Ries

Irina Ries, Blower Door Messungen und Thermografiebilder

Zertifikate

Zertifikate für das Zentrum für Luftdichtigkeit und Thermografie